Verschwörungs­mythen

Als Verschwörungsmythos wird im weitesten Sinne der Versuch bezeichnet, ein Ereignis, einen Zustand oder eine Entwicklung durch eine Verschwörung zu erklären – durch das zielgerichtete, konspirative Wirken von Personen zu einem meist illegalen oder illegitimen Zweck.

Wichtige gesellschaftliche und politische Ereignisse werden vorsätzlich von bestimmten Gruppen (Verschwörern) geplant, bzw. ausgelöst, die a) im Geheimen agieren, b) ausschließlich zum eigenen Vorteil und zum Nachteil der übrigen Menschheit agieren und c) als (über-)mächtig vorgestellt werden („normale“ Bewertungsmaßstäbe gelten nicht, wie beispielsweise auch bei Hexenprozessen im Mittelalter und in der frühen Neuzeit).

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden

WhatsApp
Telegram

Mehr zu

Antisemitismus

Antisemitismus - Was ist das eigentlich? Unter diesem Tag findet ihr alles zu seiner Definition, seinen Erscheinungsformen und sonstige Facts.

Mach mal keine Judenaktion!

Im Rahmen eines Interview-Workshops des Projekts BeJachad des JFDA e.V. erarbeiteten Jugendliche, die teilweise auch Antisemitismus an ihrer Schule erfahren haben ein Interview mit Prof. Dr. Julia Bernstein zu ihrer […]

Weiterlesen →
Gefördert vom bundesministerium-logo.png
im Rahmen des Bundesprogramms bundesprogramm-logo.png
und gefördert von senatsverwaltung-logo.png
im Rahmen des Landesprogramms landesprogramm-logo.png