Shmoozn mit Benyamin Reich

Wir haben den Fotografen Benyamin Reich bei der Arbeit begleitet. In seinem Projekt „Imagine – Träume der Dritten Generation” wirft er die makabere Frage auf, wie eine Welt ohne die Shoa hätte aussehen können und verhandelt dabei die widersprüchlichen Gefühle auf der Suche nach einer neuen Identität. Benyamin Reich wurde 1976 in eine chassidische Rabbinerfamilie in Israel geboren. Bereits in jungem Alter begann er mit Hilfe der Fotografie die starren Grenzen seiner orthodoxen Gemeinde zu überwinden, startete seinen Werdegang als Künstler und lebt heute in Berlin. Reichs Fotografien offenbaren die Ambivalenz des Künstlers zwischen der kritischen Auseinandersetzung und dem Bekenntnis zu den eigenen Wurzel und zeigen eine einmalige jüdische Perspektive.

In unserem Format „Shmoozn mit…” begleiten wir jüdische Künstler durch ihren Alltag und erhaschen einen Blick auf ihr Wirken und Schaffen.

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden

WhatsApp
Telegram

Mehr zu

Kunst

Gefördert vom bundesministerium-logo.png
im Rahmen des Bundesprogramms bundesprogramm-logo.png
und gefördert von senatsverwaltung-logo.png
im Rahmen des Landesprogramms landesprogramm-logo.png